Ihre Nr. 1 
Wo man Spaß mieten kann!

Auf und Abbau Anleitung

Damit der Auf- und Abbau unserer Hüpfburgen und Eventmodule problemlos verläuft, erhalten Sie von uns eine ausführliche Anleitung. Diese enthält detaillierte Schritt-für-Schritt-Anweisungen und erklärt Ihnen, wie Sie die Hüpfburg schnell und einfach auf- und wieder abbauen können. Unsere Anleitung ist einfach verständlich und beinhaltet auch Tipps zur Befestigung und Sicherung der Hüpfburgen. Sollten dennoch Fragen auftauchen, stehen wir Ihnen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung und unterstützen Sie bei der Durchführung des Auf- und Abbaus.

Aufbauanleitung 

Aufbauzeit ca 5- 15 Minuten je nach Größe.

 

 



  • befreien Sie die Rasen- oder Asphaltfläche von Steinen und spitzen Gegenständen
  • breiten Sie nun die Unterlage aus
  • legen Sie die Hüpfburg auf die Unterlage



  • lösen Sie nun das Band von Trasportsack



  • die Burg nun einmal umdrehen so das die Öfnung auf dem Boden ist
  • den Transportsack nach oben abziehen 



  • die Burg auf den Boden legen
  • das Transortband entfernen



  • Hüpfburg ausrollen
  • auseinander legen und so positionieren wie gewünscht



  • die Hüpfburg sichern, entweder mit Sandsäcken auf Asphalt oder mit Erdankern auf der Wiese
  • alle Reißverschlüsse und Klettverschlüsse ordentlich verschließen
  • einen Luftschlauch umklappen und verschließen, den anderen ausrollen



  • so sollte es aussehen



  • nun das Gebläse mit dem Lufstschlauch verbinden und mit dem Band fest verschließen



  • das Gebläse mit dem Stromnetz verbinden und einschalten
  • warten bis sich die Hüpfburg komplett aufgestellt hat

 

                                  

 



  • auf dem Asphalt noch Schutzmatten an den Ausgängen platzieren.



                                                                   Jetzt geht es Los!


Abbauanleitung

Abbauzeit ca 10-20 Minuten je nach Größe














Benutzungshinweise
Bitte beachten Sie:
Benutzung der Hüpfburg auf eigene Gefahr. Eltern haften für Ihre Kinder.
Die Hüpfburg ist für Kinder von 3 bis 12 Jahre geeignet.
Benutzung der Hüpfburg nur unter Aufsicht von Erwachsenen.
Die maximale Anzahl der Benutzer ist zu beachten.
Der Alters- bzw. Größenunterschied muss bei gleichzeitiger Benutzung möglichst gering sein.
Kein Tragen von Schuhen während der Benutzung.
Keine spitzen oder scharfen Gegenständen z.B. Schmuck, Brillen, Gürtelschnallen, Haarspangen, Halsketten, Stifte usw.
Keine Speisen und Getränke.
Beim Rauchen Abstand halten.
Es ist nicht erlaubt auf die Außenwände zu klettern.
Zum Hüpfen ist nur der innere Bereich der Hüpfburg geeignet, nicht der Einstiegsbereich.
Rutschgefahr bei Nässe.
Da die Hüpfburg trotz Verankerung verrutschen kann, ist darauf zu achten, dass der Einstiegsbereich ausreichend durch Fallschutzmatten gesichert bleibt.
Der Betrieb der Hüpfburg ist bei Regen  nicht zulässig. Das Gebläse ist zu sichern und unterzustellen.
Der Betrieb der Hüpfburg bei Sturm  ist nicht zulässig.
Die Hüpfburg darf nicht beklebt werden (z.B. mit Hinweiszetteln).
Starke Verschmutzungen sind zu vermeiden.
Für den optimalen Betrieb der Hüpfburg:
Die Luft muss ungehindert einströmen. Der Luftschlauch muss gerade und im rechten Winkel zur Hüpfburg stehen und darf keine Falten oder Knicke haben.
Es darf möglichst keine Luft entweichen. Der Luftschlauch muss fest mit dem Gebläse verbunden sein. Die Reißverschlüsse der Luftschlitze unten an den Seitenwänden müssen verschlossen und abgedeckt sein.
Sicherheit & Versicherung
Der Einstiegsbereich der Hüpfburgen wird bei Betrieb auf Steinboden bzw. hartem Untergrund durch Fallschutzmatten gesichert.
Bitte beachten Sie, dass der Veranstalter für ausreichenden Versicherungsschutz und die gebotene Aufsicht selbst verantwortlich ist.
Für den Betrieb einer Hüpfburg ist eine Haftpflichtversicherung erforderlich. Sie ist i.d.R. bei Privatpersonen in der Privathaftpflicht-, bei Gewerbetreibenden in der Betriebshaftpflichtversicherung enthalten. Informieren Sie sich ggf. bei Ihrer Versicherung.
Die Anforderungen an den Veranstalter lauten:
Der Betreiber einer öffentlichen Freizeiteinrichtung ist gehalten die Benutzer vor Gefahren zu schützen, die über das übliche Risiko bei der Anlagenbenutzung hinausgehen und vom Benutzer nicht vorhersehbar bzw. nicht ohne Weiteres erkennbar sind. Kinder und Jugendliche sind durch geeignete Maßnahmen vor den Folgen ihrer Unerfahrenheit und Unbesonnenheit bei der Benutzung vor Gefahren zu schützen.
Die Anforderungen an die Aufsicht lauten:
Eine geeignete Person (mind. 18 Jahre) mit Durchsetzungsvermögen, die eine mögliche Fehlbenutzung (z.B. zu wildes Hüpfen, Schupsen und Klettern auf die Seitenwände) verhindern und ggf. eingreifen bzw. Kinder der Hüpfburg verweisen kann.